Ein Zeichen setzen,

Unser Logo: der Kugelfisch

gegen Gewalt, gegen die Un-Kultur des Wegschauens, für mehr privaten und öffentlichen Mut:  Zivilcourage

Wenn es mal brenzlig wird

“Wenn es mal brenzlig wird”
Wer Zivilcourage leisten möchte, sollte ein paar wichtige Regeln beachten
Artikel der NN vom 20.01.2016

Mach Dich nicht zum Affen

Der am 28.11.2015 in den Erlanger Manhattankinos prämierte Videoclip ist nun online:

“Mach Dich nicht zum Affen” – Filmclippremiere und Preisverleihung am 28.11.2105

Premiere und Preisverleihung

Endlich war es soweit, die Manhattankinos in Erlangen öffneten ihre Türen und erhielten am frühen Samstagmorgen trotz heftigen Schneegestöbers zahlreichen Besuch, der sich im Foyer dicht an dicht drängte. Gekommen waren die Mitglieder des Trägerkreises und Vertreter aus dem gesamten Koordinationskreis von MUTWERK COURAGE erLANGEN und natürlich viele Gäste. Im Mittelpunkt standen aber vor allem die Schülerteams, welche sich am ausgeschriebenen Videowettbewerb beteiligt hatten. Wie berichtet, stand der Wettbewerb unter dem Motto: “Mutwerk sucht mutige Hinschauer/innen – Gedanken zu Zivilcourage, Eingreifen statt Wegschauen, Mobbing und die Verantwortung füreinander.” Der fünfköpfigen Jury, zu der auch die EN-Redakteurin Eva Kettler gehörte, wurde es im Sommer nicht leicht gemacht. Schließlich erhielt jedoch das Team um Herrn Jonathan Fridman vom Ohmgymnasium den ersten Preis. Am 28. November war nun Premiere des neuen Filmclips.

Pfarrer Johannes Mann – Initiator von Mutwerk von der ev. reform. Kirchengemeinde – begrüßte im großen Saal das erschienene Publikum und erläuterte mit knappen Worten die wesentlichen Inhalte von Mutwerk und das Jahresprojekt mit der Videoausschreibung, die an alle Erlanger Schulen gerichtet war. Schließlich erhielt das siebenköpfige Gewinnerteam um Jonathan Fridman aus den Händen des Projektschirmherren und bayerischen Innenministers Joachim Herrmann den wohlverdienten Hauptpreis, einen Besuch der Bavaria Filmstudios. Dem Preis war bereits vorab die professionelle Verfilmung des Clips mit dem Regisseur Gerald Arp vorausgegangen. In seiner kurzen Laudatio hob Herrmann insbesondere die Initiative zur Gründung von MUTWERK COURAGE erLANGEN vor 5 Jahren durch Pfarrer Mann hervor und lobte das große Netzwerk, welches in Erlangen entstanden ist. Nach vielen Glückwünschen und begleitendem Blitzlichtgewitter, wurde der Siegerbeitrag „Mach Dich nicht zum Affen“ gezeigt und erhielt großen Beifall.

Im anschließenden Interview räumte Jonathan Fridman gerne ein, dass ihm die zündende Idee mit dem Symbol der drei Affen – nicht Hören, nicht Sehen, nicht Sprechen – letztlich beim Duschen kam. Der Rest war dann die technische Umsetzung. Auch die Vertreter des zweiten und dritten Preises aus dem Ohmgymnasium und der Wirtschaftsschule wurden mit Sachpreisen bedacht und erhielten im Beisein des Innenministers aus den Händen von Polizeidirektor Adolf Blöchl und ESTW-Vorstand Matthias Exner Urkunden und einen exklusiven USB-Stick. Pfarrer Mann bedankte sich bei den Erlanger Stadtwerken, der Sparkasse Erlangen, der Bürgerstiftung und dem Seniorenbeirat für ihre großzügige Unterstützung des Film-Projekts.

Nach einer kurzen Pause gab es den als Überraschung angesagten Hauptfilm: “Die Schüler der Madame Anne.” Der Film schildert nach einer wahren Begebenheit das couragierte Engagement einer Lehrerin für ihre Schüler in einem Pariser Vorort und sozialem Brennpunkt, was durch die jüngsten tragischen Ereignisse in Paris besondere Aktualität erhielt.

Filmpremiere am 28.11.2015

_einladung_28_11_2015

3. Bundeskongress für Zivilcourage in Bad Aibling!

Courage!Congress 2015 23.10.15 – 25.10.15
3. Bundeskongress für Zivilcourage in Bad Aibling!

Veranstalter:
Mut & Courage
Bad Aibling
Respekt-Hinschauen-Handeln

The winner goes to …

Die Würfel sind gefallen. Eine kompetent besetzte Jury hat die eingegangen Beiträge kritisch und sorgfältig diskutiert. Schließlich ergab sich ein klares Ergebnis. Die beiden Bewerbungen aus dem Ohm-Gygmnasium sowie der Einzelbeitrag aus der Erlanger Wirtschaftschule wurden seitens der Jury ausgewählt. Dabei wurde insbesondere der Beitrag von Herrn Jonathan Friedmann vom Ohm-Gymnasium als eindeutiger Favorit gewertet, welcher nun professionell umgesetzt und verfilmt wird.

Eine Fertigstellung der Dreharbeiten und eine öffentliche Präsentation wird für den Frühherbst angestrebt.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner aber auch Dank an alle, die sich in den Wettbewerb eingebracht haben.

Filmprojekt geht in die Prämierungs- und dann in die Umsetzungsphase

Nachdem 5 interessante Beiträge für unser Filmprojekt fristgerecht eingereicht wurden, ist nun die Jury gefordert, einen Gewinner auszuwählen. Wie in der Ausschreibung angekündigt, wird der beste Beitrag dann professionell verfilmt und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Weiteres demnächst!

Übrigens, ab sofort gehört auch das Erlanger Jugendparlament zum Trägerkreis von MUTWERK COURAGE erLANGEN!

Ausschreibung verlängert!

Die Ausschreibung unseres Filmprojekts (siehe Beitrag vom 03.12.2014) geht in die Verlängerung! Beiträge können jetzt noch bis zum 21. April eingereicht werden. Also nicht lange zögern und noch schnell aufspringen: es lohnt sich!

Mutwerk sucht mutige Hinschauer/innen

wettbewerb_plakat_klBeste Idee wird von Profis verfilmt

wir wollen einen Filmclip produzieren, in dem es um Zivilcourage, um Verantwortung füreinander, um Eingreifen statt Wegschauen geht.

Noch haben wir keine Ahnung, wie das aussehen könnte, deshalb brauchen wir euch. Liefert uns eine pfiffige Idee, schreibt uns ein Drehbuch oder dreht einen höchstens 80 Sekunden langen Filmclip (gerne auch kürzer) für das Projekt MUTWERK-COURAGE erLANGEN(>mehr)

> Ausschreibung an alle Erlanger Schüler

> Plakat des Wettbewerbs als Download

Tödliche Prügelattacke nach couragierter Hilfe

Tuğçe A., eine 23 jährige Studentin ist tot. Wahrscheinlich versuchte sie in einem Schnellrestaurant einen Streit zu schlichten. Ihr Mut couragiert für andere einzutreten war beispielhaft. Ihr tragischer Tod erschüttert darum alle.

Artikel der ZEIT vom 29.11.2014

Artikel in Norbayern.de vom 29.11.2014